Das Heilpädagogium an der Ostsee

Sie befinden sich hier: Netzwerk Förderung und Therapie >> Soziales Kompetenztraining

Soziales Kompetenztraining: Ein Gruppenangebot für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung

 

Das soziale Kompetenztraining (SoKo) für Kinder und Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung ist ein Gruppenangebot zur Förderung von sozialen Kompetenzen. Autistische Kinder und Jugendliche lernen soziales Verhalten nicht „nebenbei“. Soziale Situationen sind für sie oft unübersichtlich. Häufig werden soziale Signale nicht bemerkt, oder es werden ihnen keine oder eine falsche Bedeutung zugeordnet.

Themenbereiche des SoKo

Die Teilnehmer (in der Regel vier) des sozialen Kompetenztrainings (SoKo) werden von zwei therapeutischen Begleiterinnen für autistische Menschen unterstützt. Der Zeitumfang eines Trainings beträgt je 90 Minuten und 28 Einheiten im Jahr. Das Training umfasst folgende Themen:

  • Wahrnehmung und Aufmerksamkeit,
  • Kommunikation und Interaktion,
  • soziale Regeln,
  • Umgang mit Gefühlen,
  • Aufbau und Gestaltung von Kontakten.

Wahrnehmen und soziale Kompetenzen erlernen

In gemeinsamen Aktivitäten und Gesprächen sammeln die Teilnehmer neue Erfahrungen, lernen Situationen zu verstehen, verinnerlichen Regeln und erlernen neue Strategien, wie sie Kontakte knüpfen und gestalten können. In praktischen Übungen lernen sie, bewusst auf sich selbst und andere zu achten; Gefühle auszudrücken und diese bei anderen zu erkennen sowie zu deuten; Konflikten in angemessener Weise zu lösen; Hinweise anzunehmen; sowie insgesamt gut mit sich selbst und anderen umzugehen.

Durch ein hohes Maß an Praxis- und Lebensnähe kann das Gelernte unmittelbar in der Schule, in der Familie oder Wohngruppe sowie in Interessengruppen im Alltag umgesetzt und angewendet werden. So wird der Teilnehmer im Kontakt mit anderen Menschen immer sicherer und hat bessere Chancen, Freunde zu finden und stabile Beziehungen aufzubauen.